Ich bin Künstlerin, ich möchte gestalten.

Malerei - HÄKELKUNST - HERZSTÜCKE - Die Marilyn Kollektion - Hirschzauber - Fülle - Musik

Herzlich willkommen.

 

Dinge zu gestalten ist ein Grundprinzip meines Lebens. Mein Gestaltungswille erstreckt sich auf viele Bereiche aber lange Zeit ist die Musik meine erste künstlerische Heimat gewesen (siehe CDs und Bio). Jetzt ist es die Malerei.

Darüber hinaus interessieren mich auch dreidimensionale Objekte, z.B. aus Draht, wie ich sie mit den Frühlingshirschen entwickelt haben, oder mit Wolle und Den aller Art: HÄKELKUNST

Die nächste Ausstellung mit Teilen aus der MARILYN-Kollektion:

Die Besprechung der Ausstellung auf deutsch:

 

 Das Konzept des "Genusses", d. h. eines intensiven Vergnügens, das mit den Sinnen oder dem Geist zusammenhängt, war schon immer eng mit dem der "Kunst" verbunden. Durch den künstlerischen Ausdruck werden nämlich Bilder und Situationen dargestellt und hervorgerufen, die den Betrachter erfreuen; angefangen beim Sehen, das den Tastsinn, den Geschmack und - warum nicht - auch den Geruchssinn anregt, bis hin zur Stimulation des Gehörs und der Erinnerung. Ein überwältigender synästhetischer Prozess, der nur in Anwesenheit von ausdrucksstarken Künstlern stattfinden kann.

 

Gabi Keils klassisch geprägte Gemälde evozieren zeitlose Schönheit und geschichtsträchtige Gegenwartsstimmungen; die Landschaft und der Blick spielen für die Künstlerin eine zentrale Rolle und fungieren nie als bloßer Hintergrund, sondern stellen sich auf die gleiche Ebene wie das Motiv im Vordergrund. Die Pinselstriche sind vollmundig, die Farbgebung kalibriert und immer auf dem richtigen Ton, das Detail verschwimmt, ohne seine volle Erkennbarkeit zu verlieren, in allen Werken zeigt sich die Liebe zur Renaissance-Barock-Malerei, ein Genuss für die Augen voller kultivierter Anregungen.

 

Die Kunstwerke von Adriano Segarelli haben die Form einer konzeptionellen Darstellung der Sichtweise des Künstlers, die den Blick des Betrachters auf das Zentrum der Leinwände lenkt, eine authentische Bühne, auf der einige wesentliche Phasen des physischen und geistigen Lebens inszeniert werden. Die Protagonisten haben etwas von einer metaphysischen Ausdruckskraft, die eine stille Distanz suggeriert, aber sie verlieren nie die volle menschliche Erkennbarkeit, die eine angeborene Empathie suggeriert; eine Schlüsselrolle spielen die schwebenden Kommunikationen oder die bewegungslose Stasis, die ein flüchtiges Geheimnis suggerieren. 

Manuela Chittolina lässt sich von der reinsten Schönheit leiten und porträtiert weibliche Figuren, die wie Musen oder Göttinnen aussehen, jenseitige Wesen, die in der Lage sind, Konzepte zu repräsentieren, magische Szenarien heraufzubeschwören und wichtige Botschaften zu vermitteln: Die Kunstwerke der Künstlerin erfreuen zuerst die Augen und dann den Geist, man ist instinktiv von der ewigen Schönheit der jungen Gesichter und den goldenen Atmosphären im Hintergrund beeindruckt und wird geradezu eingeladen, einige wesentliche Details zu entdecken, die auf den ersten Blick verborgen zu sein scheinen. Man wird mit äußeren und inneren Schönheiten konfrontiert, die wesentliche Quellen der Freude sind. 

 

Konnie Keller hat beschlossen, einen Teil seiner kreativen Forschung auf die wahrnehmbare Metamorphose einer Ikone des 20. Jahrhunderts zu konzentrieren: Marilyn Monroe. Sexsymbol, unsterbliches Abbild einer sinnlichen und zugleich sensiblen Schönheit, zeitloser Mythos, ewig jung und trotz ihres frühen Todes berühmt; Keller verwendet das berühmte lächelnde Gesicht der Künstlerin im Warhol-Stil, reproduziert es durch Veränderung der Farbtöne, beschließt aber, es zu bereichern, indem er es buchstäblich neben wunderbaren Blumen erblühen lässt, die an die Farbtöne des Einzelporträts erinnern und dem Subjekt ein authentisches Lächeln der Freude verleihen. 

Michelangelo Lacagnina lässt sich von seiner geliebten Heimat Sizilien inspirieren und schafft ikonische Werke mit unverwechselbaren Zügen: Die vom Künstler gemalten Mädchen wirken gleichzeitig keck und sinnlich, die Umrisse sind bewusst gezeichnet und man spürt den schnellen Pinselstrich und den gekonnten letzten Schliff in Tusche, sie sind vertieft, geleitet von einer unschuldigen Völlerei zu zwei unwiderstehlichen Gaumenfreuden wie Cassata und Cannoli. Bei Lacagnina kann man deutlich die Spuren der sizilianischen Volkskunst erkennen, die sich mit der raffinierten Liebe zum Detail des zeitgenössischen Designs verbindet.

Die Gemälde von Monica Mariutti versetzen den Betrachter in Erstaunen, der Blick wird von authentischen floralen Explosionen aus leuchtenden und geschickt nebeneinander gesetzten Farben gefangen genommen; man hat den Eindruck, in die energiegeladene Vorstellungskraft der Künstlerin einzutauchen, in eine Welt, in der ständige Bewegung und ein unbändiges Streben nach Schönheit vorherrschen. Als Künstlerin, die mit der Welt des Tanzes verbunden ist, scheint sie ihre Bewegungen den Blumen suggerieren zu wollen, die - wahre Wunder - aus geschickten Schlägen entstehen, die die Farben mit einem magisch schwerelosen Schwung auf der Leinwand verteilen.

HÄKELKUNST: Auf dem Weg zum WALDWUNDER 2024

Das nächste Treffen ist am 3.3.2024 in der Sonnenberghalle in Leinsweiler in der Pfalz, ab 10 Uhr und

ich bin vor Ort. Bei diesem Treffen wird alles eingesammelt, was bis dato entstanden ist und dann geht es für mich richtig los. Ich nehme alle Häkelteile mit damit das das WALDWUNDER Gestalt annehmen kann. Das wird spannend. Mehr Infos auf der Unterseite WALDWUNDER 

 

Es bleibt also immer noch genügend Zeit, um beim WALDWUNDER einzusteigenInteressierte sind willkommen. Nehmen Sie Kontakt mit dem Kultur und Kunst Leinsweiler e.V. auf: Ingrid Gerhard 0177 5980550

Die letzte Ausstellung mit Malerei und HÄKELKUNST

EWIGKEIT

Sechs künstlerische Positionen

vom 25.11. bis 10.12.23 in der Galerie Alter Bahnhof, Holzgasse 7,64380 Roßdorf

 

Veronika Hanke  - Collagen                Andreas Kühl - Fotografie     

Konnie Keller - Malerei                      Christoph Lankeit - Fotografie

Gabriele Seibert - Malerei                  Gerd Winter - Malerei

 

Die Ausstellung EWIGKEIT war ein sehr schöner Erfolg für alle. Viele positive Rückmeldungen haben uns erreicht. Danke an alle, die da waren und uns unterstützt haben in dem Bestreben, ein Thema, das alle angeht, in eine künstlerische Form zu bringen. Mein Dank gilt auch Gerd Winter, der die Ausstellung mit seinen frühen Arbeiten, die exzellent zum Thema passten, geadelt hat. Neben Malerei und Kollagen gab en in der Ausstellung auch zwei Häkelarbeiten zum Thema "Vergänglichkeit" von mir zu sehen.

 

 

______________________________________________________________________________________________

Malerei

Seit 2007 beschäftige ich mich in meiner künstlerischen Arbeit intensiv mit Malerei. 

Die Malerei gestattet mir eine künstlerische Auseinandersetzung alleine mit mir selbst, dem Thema und den Malmitteln. 

Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Bild einen Einfluss auf den Raum und das Umfeld, in dem es hängt, nehmen kann. In dieser komplexen, stressigen Welt, möchte ich in meinen Bildern einen Kontrapunkt mit der Ausstrahlung von Ruhe und Schönheit setzen. Dabei geht es nicht um Oberfläche, sondern um Schönheit, die sich aus einer tiefen inneren Haltung dem Leben gegenüber entwickelt und auch in der Tiefe berührt. Die Farbe ist dabei mein Schwerpunkt. 

 

Ich bearbeite meine Themen gerne in Serien, um verschiedenen Aspekte unter Umständen mit verschiedenen Techniken auszuloten. Auf meinen Unterseiten gibt es Infos über DIE MARILYN KOLLEKTION, SEELENFORM und zu meinem aktuellen Lieblingsthema HERZSTÜCKE.


Musik: CDs TROMMELRUFE und LEBEN

Sehr lange ist die Musik mein erstes künstlerisches Ausdrucksmittel gewesen, als Sängerin von Blues, Pop und Chanson, bis hin zur Kinderoper und als Songwriterin und Texterin. Neben verschiedenen Bands und Kleinkunstprogrammen habe ich zwei CDs mit einer Band realisiert:

"TROMMELRUFE" (2001) und "LEBEN"  (2010  ) . 

Einzelheiten finden sich auf den entsprechenden Unterseiten.

 



 

Die Kunst ist gleich einer Blüte,

 

die sich, außerhalb aller Regeln, frei entfaltet...

                                                                                                                                                                                                         Odilon Redon

                                                                 


I am an artist, I want to create

 

Creating is a basic principle of my life. For quite a long time, music was my first way of a creative self expression. I was a singer of Blues, Pop, Chanson and played major roles in children's opera. I was writing songs and lyrics, producing my own stage performances. I worked with several bands and produced two CDs: "TROMMELRUFE" (2001) und "LEBEN"  (2010  ).

Since 2007 I am intensively engaged with painting. Please check out my music and my painting series DIE MARILYN KOLLEKTION / THE MARILYN COLLECTION, SEELENFORM / SOULFORM and DIE FÜLLE / FULLNESS. And please check out my collection of DEER / HIRSCHZAUBER.

 

Hirsche      Marilyn    Fülle   Der Mantel Liebe     Fülle       Frida     Blumen für dich    Sommersonne   Frühlingshirsch    Winterlinge      HASI      Herzstücke